Fettnäpfchenführer Norwegen

  • ISBN 978-3-934918-56-6
  • Julia Fellinger
  • Conbook Verlag
  • Preis: 10,95 €

FettnaepfchenfuehrerNorwegen300DPIRGB_a4bad46b19ca43f63d471a1dcc19cfc1Im Slalom durch den Sittenparcours des hohen Nordens

Vielleicht ist es das besondere Licht im Sommer – und irgendwie auch im Winter – oder die raue, ursprüngliche Natur mit unzähligen Fjorden, Bergen und Entfernungen, die einer Erdumrundung gleichen. Womöglich ist es aber auch nur die hypothetische Möglichkeit, dass hinter jedem Stein ein haariger Troll lauern könnte oder Wikinger im nächsten Augenblick von ihren Raubzügen ans Land zurückkehren. Sicher ist, dass Norwegen eine ganz eigene Faszination ausübt – auf Besucher ebenso wie auf seine Bewohner. Letztere sind ein bisschen so wie ihr Land: faszinierend und eben auch ein bisschen eigen. Oder woran mag es sonst liegen, dass alle auf Du und Du sind und dennoch die Distanz wahren? Eine außerordentliche Vorliebe für Fisch und Lebertran haben und mit einem Selbstbewusstsein ausgestattet sind, das so unerschütterlich ist wie die Granitfelsen in Jotunheimen? Und wie um alles in der Welt erklärt man sich, dass Norweger beim Vorspiel meistens die Kleider anbehalten? Unerschrocken und für kein Fettnäpfchen zu schade macht sich der Münchner Versicherungsdetektiv Stefan Derek in Norwegen auf die Suche nach einem verschwundenen Gemälde. Sein Auftrag wird dabei allerdings mehr und mehr zur Nebensache – ist er doch viel zu sehr und oft auch vergeblich damit beschäftigt, auf dem spiegelglatten Parkett der norwegischen Sitten nicht ständig ins Schleudern zu geraten.

Über die Autorin

Julia Fellinger, Jahrgang 1972, hätte ihre eigenen Ratschläge in diesem Buch 1999, als sie nach Norwegen zog, selbst ganz gut gebrauchen können. Stattdessen ließ sie selbst kein Fettnäpfchen aus und machte ihre lehrreichen und manchmal schmerzlichen Erfahrungen mit den norwegischen Gebräuchen auf eigene Faust. Heute arbeitet sie entspannt und ausgeglichen als Journalistin, ist verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Deutsch-Norwegischen Handelskammer in Oslo und genießt mit ihren zwei Kindern die Vorzüge des norwegischen Wohlfahrtsstaates.