Weihnachten im Ausland? Es geht auch mal anders!

 

Kein Fest ist so stark von kulturellen und familiären Traditionen geprägt wie Weihnachten. Deshalb fällt es uns auch oft schwer, von Ritualen an den Feiertagen Abstand zu nehmen. Im Ausland ist es aber oft unmöglich, alles Gewohnte fortzuführen, etwa weil bestimmte Zutaten für traditionelle Gerichte nicht erhältlich sind, es vor Ort keine Tannenbäume gibt, die nicht-christliche Religion des Landes das Feiern einschränkt oder das heiße Klima einfach keine richtige Weihnachtsstimmung aufkommen lassen will.

Und in Ländern, in denen Weihnachten sehr intensiv gefeiert wird, kann es oft besonders schwierig sein, sich dem zu entziehen, was alle anderen tun. Dazu gehört auch, zuzuschauen, wie sich alle um einen herum auf das bevorstehende Treffen mit der Großfamilie freuen und im entsprechenden Vorbereitungsstress sind. Deshalb kann es für Expats, die Weihnachten nicht in der deutschen Heimat verbringen, eine besonders harte Zeit sein. Was also tun?

Neue und alte Traditionen zusammenbringen

Wie immer im Expat-Dasein kann ein Wechsel der Perspektive Abhilfe schaffen! Schauen Sie sich beispielsweise die Weihnachtstraditionen in Ihrem Gastland genauer an und erforschen Sie die Hintergründe. Sie werden mit Sicherheit einige wirklich schöne Traditionen ausmachen können. Kombinieren Sie diese lokalen Traditionen mit Ihren persönlichen Familienritualen.

Kreieren Sie während der Jahre im Ausland Ihr ganz individuelles Weihnachten! So wie Sie vielleicht in den ersten Jahren Ihrer Ehe die Weihnachtsrituale zweier Familien neu kombiniert haben, können Sie auch aus jedem Auslandsaufenthalt ein, zwei neue Traditionen in Ihr Weihnachtsfest integrieren.

Ihre Familie hat in vielen verschiedenen Ländern gelebt? Dann feiern Sie diese Besonderheit an Weihnachten. Denken Sie jetzt schon an die Jahre nach Ihrer Rückkehr: Wie toll und außergewöhnlich wäre es, wenn Ihr Fest in Deutschland weiterhin um diese aus dem Ausland mitgebrachten Traditionen bereichert sein wird? Wie gut würden sich andere Weihnachtsdekorationen später an der heimischen Tanne machen? Individueller kann ein Fest im Kreise Ihrer Familie gar nicht ausfallen, vor allem später, wenn Ihre Kinder bereits groß sind und an Weihnachten zu Ihnen nach Hause zurückkehren. So halten Sie Erinnerungen an Ihre gemeinsamen Auslandsjahre lebendig und schaffen für die nachfolgende Generation neue Rituale, die Halt geben.

Tauchen Sie in die lokale Feierlaune ein

Wer in Brasilien oder Australien Weihnachten in der Sonne feiert und sich eigentlich nach Kälte und Schnee sehnt, hadert vielleicht besonders hart mit seinem Schicksal – obwohl viele Deutsche für einen Weihnachtsurlaub in der Sonne viel Geld ausgeben würden! Vielleicht ist es dann der bessere Weg, die eigenen Weihnachtstraditionen für ein paar Jahre ruhen zu lassen und in die lokalen Festivitäten einzutauchen. Relaxte Weihnachten am Strand? Fröhliche, rhythmische Musik zum Mittanzen statt besinnliche Weihnachtslieder in der Kirche? Sicherlich auch erlebenswert! Weihnachten wird überall auf der Welt anders gefeiert, der tiefere Sinn ist jedoch der gleiche.

Schauen Sie auf das, was Sie haben!

In einem Land, in dem das Weihnachtsfest nicht gefeiert wird, sollten Sie den Fokus auf das richten, was Sie haben und nicht auf das, was Sie nicht haben können. Mit etwas Improvisationstalent können Sie sicherlich ein leckeres Weihnachtsessen kreieren oder Ihr neues Zuhause weihnachtlich herrichten. Leben Sie Ihre persönlichen Weihnachtstraditionen trotz widriger Umstände. Das macht diese noch bedeutsamer und wertvoller, während Sie sich in einem fremden Land bzw. in einer fremden Kultur zurechtfinden müssen. Besinnen Sie sich auf das, worum es an Weihnachten wirklich geht. Sicherlich nicht um einen perfekt vorbereiteten Heiligen Abend.

Und auch in dieser Situation hilft es vielleicht ein wenig, nach vorne zu schauen. Sie werden in ein paar Jahren auch wieder eine deutsche Weihnacht zu Hause im Kreise Ihrer Familie feiern. Dann ein paar unterhaltsame Anekdoten von Ihrem “Ach so ganz anderen Weihnachtsfest damals in …” zum Besten geben zu können, ist doch ein schöner Gedanke. Mit Humor geht vieles leichter!

Und die Familie daheim?

Skype & Co. machen es möglich, an Weihnachten trotz großer Distanz mit allen Mitgliedern der Familie in Deutschland zu kommunizieren. Weil jedoch jeder an den drei Weihnachtstagen ein wenig im Stress ist und vielleicht noch die Zeitverschiebung hinzukommt, sollten Sie solche Gesprächszeiten vorher vereinbaren. Es ist nur enttäuschend, wenn Sie anrufen und sich gerade alle zum Essen hingesetzt haben oder auf dem Weg zur Kirche sind. Vereinbaren Sie eine feste Uhrzeit, die für alle angenehm ist.

Denken Sie auch daran, dass nicht nur Sie Ihre Familie und Ihr altes Leben in Deutschland vermissen, sondern dass man dort mit Ihrer Abwesenheit ebenfalls klarkommen muss. Lassen Sie beispielsweise die Großeltern per Skype live zuschauen, wenn die Enkel ihre Geschenke auspacken. Setzen Sie sich und alle anderen aber auch nicht zu sehr unter Druck. Gerade mit Kindern kann es eine gute Idee sein, die Webcam einfach ein bisschen laufen zu lassen. Jüngere Kinder reden vielleicht lieber mit Oma und Opa ganz nebenbei während sie spielen, als wenn sie fein zurechtgemacht auf der Sofakante sitzen und höflich „Vielen Dank für mein Geschenk“ plus Weihnachtsgedicht aufsagen!

Weihnachten im Ausland ist letztlich eine Frage der richtigen Einstellung. Richten Sie Ihren Fokus nicht auf das, was Sie nicht haben können, sondern das, was Sie haben. Meist ist das mehr als Sie denken! Vielleicht gibt es sogar ein paar Dinge, die Ihnen in diesem Jahr “erspart” bleiben?! Das sollten Sie ebenfalls zu schätzen wissen. Nehmen Sie sich einfach vor, eine tolle Zeit zu haben und machen Sie das Beste daraus.

In diesem Sinne: Merry christmas around the world!

Katrin Koll Prakoonwit

Bild: 123rf.com/Ekaterina Andreeva

Katrin Koll

Kommentar verfassen