Knigge für Flugreisen

123rf_31662175_s_SAVELYEV ANTON

Über den Wolken mag die Freiheit grenzenlos sein. Stattdessen harren wir im Flugzeug wie festgeschnallte Sardinen in der Büchse einer baldigen Ankunft entgegen. Die folgenden Benimmtipps sollen dazu beitragen, das Reisen für alle angenehmer zu gestalten.Über den Wolken mag die Freiheit grenzenlos sein. Stattdessen harren wir im Flugzeug wie festgeschnallte Sardinen in der Büchse einer baldigen Ankunft entgegen. Die folgenden Benimmtipps sollen dazu beitragen, das Reisen für alle angenehmer zu gestalten.

Gepäck verstauen – Lassen Sie Reisende erst einmal vorbei, ehe Sie Ihr Handgepäck verstauen. Je schneller alle Passagiere an Bord sind, desto mehr Zeit bleibt jedem Einzelnen, in Ruhe nochmal aufzustehen und das Handgepäck zu verstauen. Nach einer kleinen Atempause haben Sie sich zudem gedanklich etwas gesammelt und wissen nun, welche Dinge Sie gerne für den Flug aus der Tasche herausnehmen möchten.

Sitznachbarn begrüßen – Begrüßen Sie Ihre Sitznachbarn freundlich, aber unaufdringlich. Wer von Anfang an die Kooperation mit Mitreisenden anstrebt, wird sich in Sachen Armlehne, Toilettengang und Zeitung lesen besser verständigen. Dann fühlen sich alle in der Sitzreihe wohler.

Armlehne teilen – Wem gehört die Armlehne? Nun wer am Fenster oder am Gang sitzt, sollte sich tendenziell auf die jeweils äußere Lehne beschränken. Der unbeliebte Mittelplatz wird augenblicklich angenehmer, wenn man beide Armlehnen für sich in Anspruch nehmen darf. Statt eines stillen Kampfes mit dem Ellebogen, sollten Sie das Thema Armlehne lieber freundlich ansprechen.

Zeitung lesen – Halten Sie Ihre Zeitung nicht Ihrem Sitznachbarn vors Gesicht. Ein sorgfältiges Falten beim Umblättern ist sicherlich eine Benimmregel, die jeder im Flugzeug einhalten sollte.

Essen mit Messer und Gabel – Warten Sie einen günstigen Moment ab und schneiden Sie Ihre gesamte Mahlzeit in mundgerechte Stücke. Nun können Sie entspannt sitzen und nur mit der Gabel essen.

Rückenlehne zurückstellen – Ihre Rückenlehne sollte Sie erst zurückstellen, wenn im Flugzeug allgemein Entspannung angesagt ist. Das ist meist dann der Fall, wenn man sich eine Weile in der Luft befindet, die erste Mahlzeit eingenommen und die Tabletts abgeräumt worden sind. Denken Sie auch an den Passagier hinter Ihnen, der vielleicht noch ein Getränk vor sich stehen hat. Drehen Sie sich kurz um und fragen Sie gegebenenfalls nach, ob das Zurückstellen der Lehne Unbehagen verursacht. Halten Sie sich beim Aufstehen möglichst nicht an der Rückenlehne des Vordermannes fest.

Schnarcher wecken – Auf einem Nachtflug möchten alle gerne schlafen. Wer durch lautes Schnarchen seine Mitreisenden wach hält, sollte geweckt werden. Aber nicht von Ihnen, sondern vom Bordpersonal.

Schreiende Kinder – Schreiende Kleinkinder kosten Flugreisende oft die meisten Nerven. Es hilft aber weder dem Kind noch den Eltern, wenn Sie sich laut darüber beschweren. Wer neben Eltern mit Kleinkindern sitzt, die alle Hände voll zu tun haben, sollte durch ein freundliches, verständnisvolles Verhalten oder ab und an eine helfende Hand dazu beitragen, dass sich die Eltern weniger unter Druck gesetzt fühlen. Entspannte Eltern, entspanntere Kinder!

Toilette benutzen – Nach einem Langstreckenflug kurz vor der Ankunft sollten Sie den Waschraum nicht unbedingt für eine lange Frischmach-Zeremonie belegen. Schminken und Haare frisieren kann Frau auch zurück auf ihrem Sitzplatz oder nach der Ankunft in den Waschräumen des Flughafens.
Aussteigen – Beim Aussteigen sollte nicht gedrängelt und geschoben werden. Stattdessen gilt es, Reihe für Reihe von innen nach außen aufzustehen und auszusteigen. Tragen Sie dazu bei, dass dies irgendwann eine verinnerlichte Norm wird.

Machen Sie den ersten Schritt und gewinnen Sie Ihre Sitznachbarn links und rechts für ein freundlicheres Miteinander auf Flugreisen! Sitzreihe für Sitzreihe macht Ihr gutes Benehmen vielleicht sogar Schule!

Bild: ©123rf.com/Savelyev Anton 31662175

XCA-Mitarbeiter

Kommentar verfassen