Interkulturelle Teamentwicklung

Grafik interkulturelles Training

Interkulturelle Unterschiede stellen in der Teamarbeit oft große Herausforderungen dar. Verschiedene Blickwinkel und Vorgehensweisen der einzelnen Teammitglieder können aber auch zu großartigen Ergebnissen führen, wenn das interkulturelle Team mit Bedacht aufgebaut wird.

Was passiert?

In 4 bis 6 Tagen wird ein interkulturelles Team zusammengeschweißt und gibt sich gemeinsame Regeln für die Zusammenarbeit. Die Kommunikation erfolgt anschließend flüssiger, es wird Zeit und Geld gespart. Bestimmte Teile der Präsenz-Trainings können auch durch E-Learning-Einheiten ersetzt werden.

Wie?

Bei einem bi-nationalen Team erfolgen zunächst mono-kulturelle Trainings zum besseren Kennenlernen der jeweils anderen Nationalkultur. Hier kann auch einmal „frei von der Leber weg“ über Stereotype reflektiert werden. Nach einer angemessenen Zeit – üblicherweise nach 3 bis 4 Wochen – werden alle Teammitglieder zusammengeholt. Nun wird nicht mehr übereinander, sondern miteinander gesprochen. Das Team reflektiert das Gelernte und erarbeitet gemeinsame Regeln: „So wollen wir es in Zukunft machen.“ Bei mehr-kulturellen Teams wird analog verfahren.

Im Bedarfsfall – beispielsweise wenn keine doppelten Reisekosten aufgebracht werden können – ist es möglich, die mono-kulturellen Trainings durch E-Learning-Einheiten zu ersetzen.

Für wen?

Für alle international zusammengestellten Teams.

Teamentwicklung anfragen